Damit aus dem Kinderwunsch Ihr Wunschkind wird

Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch

Die Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch liegen in der Hälfte der Fälle bei der Frau, zur anderen Hälfte beim Mann. In über 30% sind die Ursachen bei beiden Partnern zu finden. 

Weibliche Ursachen

Hormonstörungen

Die häufigsten Ursachen für eine weibliche Unfruchtbarkeit sind Hormonstörungen, die sowohl körperlich als auch seelisch bedingt sein können. Folge der Hormonstörungen können unregelmäßige Zyklen, Probleme bei der Eireifung und auch beim Eisprung sein, sodass sich keine Schwangerschaft entwickeln kann.

Verschlossene oder funktionsgestörte Eileiter

Die eileiterbedingte Unfruchtbarkeit kommt zustande, wenn die Eileiter durch vorangegangene Entzündungen oder Operationen nicht mehr funktionieren oder verschlossen sind. Auch Verwachsungen im Eileiterbereich nach Operationen (oftmals nach Kaiserschnitten) oder bei Endometriose können die Funktion der Eileiter beeinträchtigen.

Krankhafte Veränderungen in der Gebärmutterhöhle

Polypen und Myome in der Gebärmutterhöhle als auch Verwachsungen nach Entzündungen und Curettagen können die Einnistung eines Embryos in der Gebärmutterhöhle verhindern. 

Endometriose

Endometriose ist  eine Erkrankung, bei der  die Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle wächst und Beschwerden verursacht. Die genauen Ursachen für Endometriose sind nicht bekannt. Endometriose macht sich häufig durch starke Menstruationsbeschwerden und häufig wiederkehrende Unterbauchschmerzen bemerkbar. Die Diagnose der Endometriose  kann nur durch eine Bauchspiegelung (Laparoskopie) erfolgen Es gibt verschiedene Stadien der Endometriose, die die Ausprägung der Endometrioseherde im Bauchraum beschreiben. Bei der Endometriose ist die Befruchtungsfähigkeit der Eizellen herabgesetzt, die Chance auf eine Schwangerschaft ist vermindert. 

PCOS  (Polycystische Ovarsyndrom)

Das polyzystische Ovarsyndrom (polycystic ovary syndrome, PCOS) ist eine der häufigsten hormonellen Erkrankungen bei Frauen. Es stellt eine der wichtigsten Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch dar. Bei PCOS kommt es zu einer Eierstockvergrößerung aufgrund von kleinen  Zysten, die sich perlschnurartig unter der Oberfläche des Eierstocks anordnen  als auch im gesamten Eierstock  vorkommen können. Die genauen Ursachen von PCOS sind ungeklärt – ein Erbfaktor wird angenommen. Charakteristisch für PCOS sind Zyklusstörungen  bis zum kompletten Ausbleiben der Regelblutungen und veränderte Hormonwerte. Die Diagnose ergibt sich  nach einer Zyklusanamnese, Vaginalultraschalluntersuchung und Hormonstatus. Durch die kleinen Zysten und die Hormonstörungen  bleibt oftmals der Eisprung aus, sodass keine Schwangerschaft eintreten kann. 

Männliche Ursachen

Beim Mann führen die eingeschränkte Bildung von gesunden Samenzellen und damit  die Bildung von krankhaften, schlecht beweglichen Samenzellen zur Unfruchtbarkeit.  Auch eine Verhinderung des natürlichen Samenflusses aus der Harnröhre bei der Ejakulation und eine Einschränkung der Erektionsfähigkeit können die Fortpflanzungsfähigkeit vermindern. 

 Zu den häufigsten Ursachen der Unfruchtbarkeit beim Mann zählen: 

  • Verminderte Samenqualität (OAT-Syndrom):
    • Hodenhochstand im frühen Kindesalter
    • Mumps-Infektion in der Kindheit unter Mitbeteiligung des Hodens
  • Unterentwicklung der Hoden
  • Krampfadern im Hoden
  • angeborene Fehlbildungen des Hodens
  • Hodenverletzungen und Verletzungen des Samenleiters (nach Eingriffen wie z.B. einer Leistenbruch-Operation)
  • Hoden-Infektionen (Orchitis)/Nebenhoden-Entzündung
  • Prostata-Entzündung
  • Harnröhren-Entzündung
  • Durchblutungsstörungen des Hodens
  • Erektile Dysfunktion
  • Testosteron-Mangel
  • andere Hormonstörungen (z.B. Schilddrüsen-, Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen)
  • Krebserkrankungen und deren Behandlung durch Chemotherapie und Bestrahlung

Bei schlechtem Samenbefund soll immer eine urologische Untersuchung durchgeführt werden.

Alter der Paare

Langes Zuwarten  bei unerfülltem Kinderwunsch verschlechtert die Chancen einer nachfolgenden Kinderwunschtherapie, denn die Befruchtungschancen der Eizellen einer Frau sind altersabhängig. So haben Frauen im Alter von 25 bis 35 Jahren eine 70 % ige Chance innerhalb eines Jahres schwanger zu werden, hingegen sinkt diese Chance in einem Alter von 35  bis 40 auf 20%. Daher wird von der „tickenden biologischen Uhr“ gesprochen.  Diese Uhr tickt immer häufiger, denn durch den gesellschaftlichen Wandel mit langen Ausbildungszeiten und spätem Berufseintritt entscheiden sich Frauen immer später ein Kind zu bekommen. So wird bereits jedes 7. Baby von einer Frau über 35 Jahren geboren. 

Auch beim Mann treten mit fortschreitendem Alter vermehrt genetische Defekte auf. Jedoch können Männer – anders als bei Frauen – bis ins höhere Alter Kinder zeugen. 

Andere Ursachen

Folgende Faktoren können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen: 

  • Schilddrüsenerkrankungen 
  • Diabetes 
  • Übergewicht oder Untergewicht 
  • Rauchen 
  • häufiger Konsum von Alkohol 
  • Drogenkonsum 
  • Umweltfaktoren wie Umweltgifte (Formaldehyd in Spannplatten bei neuen Möbeln), Feinstaub 
Jetzt Erstgespräch vereinbaren!

Wir freuen uns auf Sie.